Hauptinhalt

interkulturell

Ziel: Stärken nützen

Ziel eines interkulturellen Teamtraining ist es, ein gemeinsames Verständnis füreinander zu entwickeln und die Stärken des Teams zu analysieren und zu nutzen. Es soll den Teamverantwortlichen helfen, die Arbeitsaufgaben, das Umfeld und den Umgang mit kulturell unterschiedlich geprägten Teammitgliedern so zu gestalten, dass eine reibungslose Zusammenarbeit ermöglicht wird. Dreh- und Angelpunkt sind die "Teamguidelines", die für die gemeinsame Aufgabenbearbeitung entwickelt werden. 

Methodik

Anhand von Interaktions- und Problemlösungsübungen wird das eigene und fremde Verhalten im internationalen Team reflektiert. Mit Unterstützung interkulturell und psychologisch geschulter Trainer analysieren die Teilnehmer team-eigene Kommunikations- und Kooperationsmuster und verorten das Team innerhalb der gesamten Organisationsstruktur. Trainingsschwerpunkte können in den Bereichen Teambuilding oder Teamprozess setzt werden.

Zielgruppe

Interkulturelle Teamtrainings werden für bi- oder multikulturelle Teams konzipiert, die direkt oder virtuell zusammenarbeiten. Die Teams können neu zusammengestellt sein oder auch schon längere Zeit zusammenarbeiten.

Bei den gemeinsamen Übungen wurde mir klar, wie unterschiedlich wir nicht nur Probleme lösen, sondern auch wie unterschiedlich wir sie bewerten. Wir konnten uns im Training untereinander auf gemeinsame Leitlinien um Umgang miteinander einigen. Das wird uns im Arbeitsalltag viele Missverständnisse ersparen.Teilnehmerzitat eines internationalen Führungsstabes